Eröffnung des 5. Harzer Klostersommers

ksommer_logo

 

Am 20. Juni war das Kloster Michaelstein Gastgeber für einen stimmungsvollen kulinarischen wie musikalischen Auftakt und warf damit ein Licht auf das, wofür der HarzerKlosterSommer in den kommenden drei Sommermonaten steht. Wolfgang Schilling, unser zweiter Vorsitzender, war als Verteter der GFF Kloster Drübeck dabei.

 

ksommer_1 ksommer4
Pfarrer Axel Lundbeck Altbischof Abt Horst Hirschler

 

Pfarrer Axel Lundbeck fand in seiner Andacht in der Klosterkirche besinnliche Worte zur Einkehr, die daraufhin wiesen, dass man sich bei allem täglichen bunten Treiben auf das Wesentliche konzentrieren solle. Ab und an helfe eine kontemplative Einkehr und die Frage: was ist wirklich wichtig, was brauche ich wirklich.

Damit leitete er über zum Leben der Zisterziensermönche, die in diesem Sinne das Kloster Michaelstein aufgebaut haben.

 

ksommer_3
Gästeschar mit Christoph-Carstens und MdB Heike Brehmer

 

Anschließend hielt Altbischof Abt Horst Hirschler vom Kloster Loccum einen äußerst launigen Vortrag zum Thema „Klöster- heute vermarkten?“, bei dem er sich zu einem deutlichen JA positionierte. Es ginge heute nicht ohne die Nutzung der modernen Medien, der Multiplikatoren, der Sponsoren und der Bündnisse im gemeinsamen Sinne einer Überführung klösterlicher Kultur in die heutige Zeit. Mit Verblüffung und viel Heiterkeit registrierten die Gäste seinen kurzweiligen Auftritt.


Mit einem an historische Speisen angelehnten Mahl aus der Küche des Klosterfischers (Lachs an Linsen) wurde die Eröffnung des Klostersommers delikat abgerundet.

 

Bericht und Fotos: Wolfgang Schilling

Zurück